25. April 1915 – Der Schlacht von Gallipoli

Abermals der Jahrestag des Schlachtes um Gallipoli. Zentausende von Australiern und Neuseelaendern sind wieder da, wo ihre Grossvaeter ihr Leben gelassen haben, in der türk. Stadt Çanakkale (Gallipoli). Dieses Schauspiel, welches unter die Haut geht, wiederholt sich jedes Jahr zum 25. April. Der ANZAC Day ist in Australien ein Feiertag. Der Schlacht um die Dardanellen hat erstaunlicherweise Australien, Neuseeland und Türkei zu Freunden werden lassen. Die Symphathie untereinander ist unbeschreiblich.
Beide Seiten verloren Schaetzungsweise über 250.000 Mann.  Nach dem Misserfolg der Seeangriffe waren die Alliierten der Ansicht, dass nur noch Landstreitkräfte die türkischen Artilleriestellungen ausschalten konnten.
Zu Beginn des Jahres 1915 wurden australische und neuseeländische Freiwilligenverbände nach Ägypten verschifft. Diese Infanterieeinheiten formierte man zum 30.000 Mann starken Australian and New Zealand Army Corps (ANZAC) unter dem Kommando von General William Birdwood.
Nur einige wenige kehrten zurück !
Die Schlacht um Gallipoli war eine der blutigsten und brutalsten im Ersten Weltkrieg. Geradezu beispiellos war sie als Schlacht, in der eine Landarmee auf Dauer einem von Heer und Marine zusammen geführten Kampf standhalten konnte. Überliefert ist der Befehl Atatürks an seine Soldaten an einem Frontabschnitt, an dem diese den Rückzug erwogen, da ihnen die Munition auszugehen drohte. Er befahl ihnen in dieser Situation das Sterben, da in der Zwischenzeit, in der sie stürben, frische Kräfte herangeführt werden könnten. Gallipoli war aufgrund der hohen Opferzahlen ein Schock für Australien und Neuseeland. Es war der bislang größte Konflikt, in den diese beiden britischen Dominions verwickelt wurden. Neben der Schmach für die Entente zog die Niederlage auch Konfrontationen und Streitigkeiten auf politischer Ebene nach sich, die zum Rücktritt Churchills als Marineminister und zum Sturz der Regierung Asquith führten. http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Gallipoli
Grabrede Atatürks anlässlich des Gedenktages der Toten dieser Schlacht:
„Diese Helden, die ihr Blut vergossen und ihr Leben ließen… nun liegt ihr in dem Boden eines freundlichen Landes. Darum ruhet in Frieden. Da gibt es keinen Unterschied zwischen den Johnnies und den Mehmets, dort wo sie Seite an Seite in diesem unserem Lande liegen… Ihr, die Mütter, die ihre Söhne aus weit entlegenen Länder schickten, wischt weg eure Tränen. Eure Söhne liegen nun an unserer Brust und sind in Frieden. Ihr Leben in diesem Land verloren zu haben, machte sie genauso zu unseren Söhnen.“
– Mustafa Kemal

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …