BNP Paribas ist in der Türkei mit TEB vertreten

BNPBNP Paribas ist im Hinblick auf Gewinn und Marktkapitalisierung eine der führenden Banken der Eurozone und gehört zu den stärksten Banken weltweit, die von Standard & Poor’s mit „A+“ bewertet werden. Die BNP Paribas verfügt über eines der größten internationalen Netze der Welt mit Niederlassungen in über 80 Ländern und mehr als 194.400 Mitarbeitern, davon 150.000 in Europa. In drei wichtigen Geschäftsfeldern besitzt die Gruppe eine führende Position: Corporate und Investment Banking, Investitionslösungen und Privatkundengeschäfte. Die Gruppe besitzt in Frankreich, Italien, Belgien und Luxemburg ein Netz für Privatkundengeschäfte. Trotz des instabilen Wirtschaftsklimas hat die BNP Paribas ihre Wettbewerbsposition verbessert, ihre Finanzgrundlage gestärkt und erzielt weiterhin eine hohe Eigenkapitalquote mit ebenfalls hoher Liquidität. Die Bank entstand im Jahr 2000 durch die Fusion von BNP und Paribas, zwei der bedeutendsten Finanzinstitutionen Europas, deren Wurzeln bis Anfang des 19. Jahrhunderts zurückreichen. Seitdem hat sich die BNP Paribas durch organisches und externes Wachstum kontinuierlich weiterentwickelt und erfolgreich an die raschen Veränderungen des Umfelds angepasst.

In der Türkei kann die BNP Paribas auf langjährige Erfahrungen im Firmen-, Investment- und Privatkundengeschäft zurückblicken, zuerst in Zusammenarbeit mit der Ottoman Bank (1920) und später über BNP Ak Dresdner (1996) und Anadolu Cetelem (1998). 2005 wurde die BNP Paribas 50-prozentige Anteilseignerin von TEB Mali Yatırımlar A.Ş., die ihrerseits 85 % der Türk Ekonomi Bank A.S. (TEB) besitzt, und konnte damit ihre Position im Land festigen. Die Türkei ist Empfänger von einer der beiden größten Investitionen, die die BNP Paribas Gruppe in den letzten Jahren in Entwicklungsländern getätigt hat. Nach der Übernahme von der Fortis Bank durch die BNP Paribas Gruppe, haben TEB und Fortis Bank 2011 in der Türkei unter dem Markennamen TEB fusioniert und die Bank ist seitdem weiter gewachsen. Die TEB wurde durch ihre starke Position im türkischen Markt zu mehr als einer interessanten Investitionsmöglichkeit und hat sich innerhalb von sieben Jahren zu einer der führenden türkischen Banken in Bezug auf Zweigstellenzahl, Vermögensumfang und Produktneueinführungen entwickelt. Dank der Kopperation zwischen BNP Paribas und TEB ist daraus eine viel stärkere türkische Bank entstanden. Das Filialnetz wurde von 75 Zweigstellen im Jahr 2005 auf 512 im Jahr 2012 ausgedehnt. Die Anzahl der Mitarbeiter ist auf 9250 anngesteigen (10.333 insgesamt, wenn man die Unternehmensgruppen mit einbezieht. Die TEB bietet innerhalb des internationalen Bankennetzes der BNP Paribas, insbesondere im Bereich Privat- und Firmenkundengeschäfte, ihrem wachsenden und vielseitigen Kundenkreis zahlreiche innovative, effiziente und leistungsstarke Lösungen an. Dank des Know-how von BNP Paribas unternimmt die Bank entscheidende Schritte, um ihr Wachstum aufrecht zu erhalten und Dienste in der Türkei anzubieten.

Für die BNP Paribas ist die Türkei ein strategischer Standort, an dem die eigene Finanzproduktpalette noch erweitert werden soll. BNP Paribas Cardif, die ihre Aktivitäten über BNP Paribas Cardif Retirement, BNP Paribas Cardif Life Insurance und BNP Paribas Cardif Insurance vornimmt, hat 2007 in der Türkei Investitionen mit einer Kapitalabdeckung von 100% vorgenommen und dank der starken finanziellen und technologischen Struktur von BNP Paribas einen wichtigen Anteil am türkischen Versicherungsmarkt erzielt.

BNP Paribas Financial Leasing, die ihre beiden Filialen (Fortis Leasing – TEB Leasing) 2011 fusionieren ließ, handelt als Filiale von BNP Paribas Leasing Solutions in der Türkei mit Investitionsfonds und bietet ihre Dienste dank der Synergie der BNP Paribas Gruppe mit ausländischen Verkäufern sowie dem großen Binnennetz der TEB breiteren Kreisen der Bevölkerung an.

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …