Pegasus fliegt immer höher

pegasusPolitische Turbulenzen und Liraschwäche können die Türken nicht vom Fliegen abbringen. Die zweitgrößte türkische Fluglinie Pegasus Airlines hat im Vorjahr um beinahe ein Viertel mehr Passagiere transportiert. Einbrüche im vierten Quartal 2013 haben allerdings das Nettoergebnis verwässert.

Der türkische Billigflieger Pegasus zählt zu den Profiteuren der anhaltenden Inlandsnachfrage im Flugverkehr. Die Airline hat im Vorjahr 16,8 Millionen Gäste befördert und ein Passagierplus von 24 Prozent verzeichnet. Im Jahr davor meldete das Unternehmen noch 13,6 Millionen Fluggäste.

Auch beim Umsatz hat die Fluglinie eine kräftige Steigerung vorzuweisen. Er stieg im Vorjahr um 34 Prozent auf rund 2,4 Milliarden Lira (793,91 Mio. Euro). Der Verfall der Lira und einmalig zu leistende Instandhaltungskosten für die Flotte im letzen Quartal haben den Nettogewinn der Airline hingegen geschmälert, heißt es in einer Presseerklärung des Unternehmens. Quelle : tt.com

ichmeinsgut.de : Der Erfolg wiegt umso mehr, wenn man bedenkt, dass die Turkish Airlines als Staatsairline bei vielen Dingen bevorteilt wird. Ein Beispiel dafür sind die Destinationen Kiew und Odessa. Pegasus wollte beide Städte ansteuern. Man vertröstete Pegasus mit den Worten “sobald neue Kapazitäten frei werden …”. Die Kapazitäten waren auf einmal da. Anschließend hieß es, diese Destinationen sollten vom Atatürk Airport (Istanbul I) aus angeflogen werden. Da aber Pegasus vom Istanbul II (Sabiha Gökcen) fliegt, gab man die Route der Atlasjet. Dieser wollte aber nicht. So bekam die Turkish Airlines den Zuschlag und bedient diese Städte von eben Istanbul II aus, wo Pegasus dem Hauptstützpunkt hat.

Der Sachverhalt wurde bei der Regulierungsbehörde muniert. Man bekam Recht. Nur die Regulierungsbehörde sprach statt Strafen nur Empfehlungen aus.

 

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …