Hanwha Q Cells aus Südkorea entdeckt die türkische Sonne

sonnenscheinThe Korea Herald – Hanwha hat vor kurzem eine Niederlassung in der Türkei eröffnet, was als ein Schritt verstanden wurde, sich einen Marktanteil in einem der am schnellsten wachsenden Solarmärkte weltweit sichern zu wollen.

Hanwha Chemical, verantwortlich für die Verwaltung der Energieeinheit, meinte, dass ein türkischer Zweig von Hanwha Q Cells vor kurzem eingerichtet wurde. Diese Einheit ist auf der Suche nach Geschäftsmöglichkeiten, welche die Montage und den Vertrieb von Solarenergie-Geräten und -lösungen umfassen.

„Die Dinge befinden sich noch im Entwicklungsstadium, aber wir sehen ein großes Potenzial in der Türkei,“ sagte der Vertreter von Hanwha Chemicals.

Durch eine Verbesserung des Geschäftsverlaufes ermutigt, setzt das neuntgrößte südkoreanische Konglomerat, gemessen an der Bilanzsumme, stärker auf Solarenergie – ein Feld, das als die nächste Herausforderung im globalen Geschäft gilt.

Vertreter von Hanwha meinten, dass die Türkei perfekt in diesen Ansatz passe, da sich die Nation als Goldmine erwiesen hat. Dank einer reichlichen Lichtmenge im Land, wird davon ausgegangen, dass das Land durchschnittlich 1.311 Kilowattstunden Strom pro Quadratmeter pro Jahr produzieren kann.

Allein in diesem Jahr wird die Solarenergieproduktion der Türkei voraussichtlich 500 Megawatt erreichen, im Vergleich zu 50 MW im Jahr 2013.

Dies war für das globale Beratungsunternehmen IHS ausschlaggebend dafür, die Türkei als zweitattraktivsten Solarmarkt der Welt zu bezeichnen.

 

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …