Peygamber Yesili ( Propheten Grün) – Die Baubranche ist gegen grün

Es ist nicht das erste Mal, dass die Umweltverträglichkeitsprüfung in der Türkei gelockert wird. 2008, 2011, 2014 – immer wieder gab es Änderungen. Und immer wieder fühlten sich die bestätigt, die den wachsenden Einfluss der türkischen Baulobby ohnehin mit Sorge betrachten.

Besonders unter der Erdogan-Regierung entwickelte sich die Bauwirtschaft zur Boombranche der Türkei. Nicht selten sind es AKP-Politiker, die in den Chefetagen der großen Firmen sitzen und dadurch von den Lockerungen profitieren. Als Fortschrittsgegner gelten derweil die, die im allgemeinen Wachstumsfieber an die Umwelt denken.

“Es gibt eigentlich zahlreiche Gesetze, die dazu da sind unsere Nationalparks, Wälder und Naturschutzzonen zu schützen. Aber unter dem Stichwort ‘höherer öffentlicher Nutzen’ werden sie einfach umgangen”, beklagt Pinar Aksogan von Greenpeace Istanbul. Bestes Beispiel: Der Präsidentenpalast mit mehr als tausend Zimmern, den Recep Tayyip Erdogan gerade mitten in einem Wald in Ankara erbauen ließ. Unzählige Bäume mussten dem Prunkbau weichen, obwohl sie eigentlich unter Naturschutz standen. Die türkische Regierung ließ keine Kritik aufkommen. Es gehe schließlich um das “Prestige der Nation”.

Quelle : Deutschlandfunk.de

Yeşil, cennet tasvirlerinde sıkça bahsedilmesi ve Peygamber rengi olduğuna inanılması hasebiyle İslam’ın sembolü adeta. Da die Farbe ‘Grün’ in Zusammenhang mit dem Paradies im Islam oft genannt wird, bezeichnet man die Farbe Grün als ‘Propheten Farbe’. Es ist ein Symbol des Islam.

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …