Tschüss!

Liebe Freunde,

lange Rede kurzer Sinn. Am 26. März höre ich auf mit dem Blog. „Aus gegebenem Anlass“, wie es so schön heißt. „Brotlose Kunst“ ist an seine Grenzen gestoßen.

Über 5.500 Beiträge würden Stoff für einige Bücher bieten. Mir scheint, ich habe auf Vorrat geschrieben. Wenn Ihr jeden Tag mindestens einen Beitrag, oft mit spannenden und lustigen Fehlern in der Rechtschreibung und Grammatik lest, habt Ihr noch 15 Jahre vor Euch. ? 

Es war mit viel Zeitaufwand und Disziplin verbunden, jeden Tag ohne Ausnahme, Themen und Fotos auszusuchen, zu recherchieren und diese kurz und bündig mit dem kritischen „anderen Blick“ und einer Portion Ironie versehen als Beiträge zu servieren. Mir hat es Spaß gemacht, zumal ich viel Beifall und Schulterklopfe bekam, wenn wir uns begegneten. Eine Handvoll Nervensägen, die es nicht anders können als immer Gegenteiliges von sich zu geben, oder ständig auf Whataboutism wechselten, möchte ich auch noch erwähnen.

Solange ich keine finanzielle Unterstützung bekomme, wird es den Blog nicht mehr geben. Bei einer im Sommer durchgeführten Umfrage bei XING.com, wo sechstausend Türkeistämmige Berufstätige, Selbständige, Arbeitsuchende befragt wurden, erfuhren wir, dass 75% von Ihnen dauerhaft oder gelegentlich ichmeinsgut.de lasen. Fünfmal habe ich Spendenaufrufe gestartet und mir richtig was erhofft, denn bei einer Leserschaft von 2.000 bis 10.000 täglich, wovon Tag für Tag 60 % ErstleserInnen sind und die Verweildauer im Blog 2:50 Minuten beträgt – da musste doch etwas bewegt werden können. Jetzt nenne ich Euch die Nationalitäten meiner Spender, die in 10 Jahren in der Summe 700 Euro (siebenhundert) spendeten (gerade musste ich wieder Schmunzeln.

Es geht nicht um den Betrag, aber die Anzahl der edlen SpenderInnen ist wahrlich zu edel und klein geblieben: 7 SchweizerInnen 3 Deutsche, 2 Türkeistämmige (die 80 % der Leserschaft ausmachten). Sollte ich gerade jemanden vergessen haben, bitte ich herzlichst um Entschuldigung.

Ich bin der Meinung, dass ich im Vergleich zu anderen Schreiberlingen, die auch über die Türkei-Themen schreiben, wirklich etwas Besonderes geliefert habe.

Klar könnte Ihr über einige deutschsprachige Kanäle weiter etwas über die Türkei erfahren, aber nichts Kritisches mehr, so wie sie gebracht habe.

Was mache ich hier eigentlich. Ihr kennt mich und ich bin weg. Bleibt gesund, lebt lange, überlebt Erdogan.

Glück auf!

Noch etwas! ichmeinsgut.de/produkt/kaltstart/ klicken und mein Buch bestellen, geht immer noch.

Ihr könnt über Facebook https://www.facebook.com/go2tr/ “Liken” und die Seite abonnieren. Hin und wieder werde ich mich nicht halten können und doch den einen oder anderen Beitrag bringen.

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …