Emmanuelle und was mir dazu einfiel

Gerade fiel der Name Emmanuelle und ich fühlte mich um Jahre zurückversetzt. Einige werden es nicht wissen, aber „Emmanuelle“ ist ein französischer Erotikfilm von Just Jaeckin, gedreht im Jahr 1974 in Frankreich und Thailand nach einem Roman von Emmanuelle Arsan. Der kommerzielle Erfolg des Films führte zu zahllosen Fortsetzungen und einer Fülle von ähnlichen Softsex-Filmen.

Der Film war damals in den deutschen Kinos und Wochen lang ausverkauft. Das war nicht das Problem, dass ich nicht reindürfte, denn ich war noch keine 18 Jahre alt. Dann aber führte ein glücklicher Umstand dazu, dass ich die Chance bekam den Film zu sehen. Eine Klassenfahrt nach England stand bevor und ein Freund brachte die frohe Botschaft in die Klasse, dass man da ab 15 schon in den Film dürfte. In Southampton, jeweils zu zweit bei der Gastfamilie eingecheckt, ohne Handys, mussten wir Jungs uns gut organisieren, damit der Kontakt nicht abriss. Wir wollten am nächsten Morgen im Stadtzentrum uns treffen und erkundschaften, wo wir uns den Film anschauen konnten. Zwei Kinos zeigten den Film, nur, das Problem war, dass die Kinos, was diesen Film anging, auf Wochen ausverkauft waren. Da standen wir. Sollten wir ohne einen Sexfilm angeschaut zu haben die Heimreise antreten, mit so einer großen Bildungslücke? Es gab noch einige Filmtheater in der Stadt und siehe da, auf dem Plakat war auch nackte Haut zu sehen. Wie der Film auf Englisch hieß kann ich mich nicht mehr daran erinnern, aber wir gingen zu 15 Personen rein. Dann die große Überraschung. Der Film hieß im Original: „Kunigunde und die sieben Zwerge“ und war ein deutscher Film mit englischen Untertiteln. Viel Untertitel gab es eigentlich nicht, zumal man das deutsche Stöhnen nicht ins Englische übersetzt hatte. Wir mussten weit reisen, um ein Sexfilm zu sehen, dann noch was aus Deutschland. Was für uns auch neu war, war die Tatsache, dass man in den dortigen Kinos, während der Film ablief, rauchen dürfte. Ein Abzugssystem zog den Rauch am Boden entlang weg. Das nächste Problem… Die Hosen, vom Knie runter, stanken nach Zigarettenrauch.

Business Webspace
Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …