Ganz bitter! Wenn schon die Regierung sagt, dass die Türkische Lira weiter an Wert verlieren wird…

Die türkische Regierung und die angeschlossenen Organe haben in der Ära Erdogan, auf eines strickt zu achten, nämlich darauf, dass die Nachrichten nur Positiv, oder zumindest beschönigt herausgegeben werden. Jetzt hat die Budgetierungs- und Finanzierungsdirektorat der Türkei (BÜMKO), die mittelfristigen Planungszahlen herausgegeben. Dabei geht es u.a. auch um die Devisenkurse, oder umgekehrt, um den Wertverlust der eigenen Währung. Ich habe Euch oben die Verlinkung zu dem genannten Direktorat geliefert. Dort könnt Ihr sehen, dass seit 2016 bzw. 2017 keine Daten mehr in die Website gepflegt wurden, was bedeuten könnte, dass dem Webmaster gekündigt wurde, oder seit dem die Behörde, parallel zur Aufgabe der Buchhaltung der Republik Türkei, nur nicht ausreichend gearbeitet hat.

Da der US-Dollar die Leitwährung der Türkei ist, sind die Zahlen in Zusammenhang mit der amerikanischen Währung herausgegen worden.

Business Webspace

Für 2021 geht man von einem Mittelwert von 8,30 TL aus. Heute steht der USD bei 8,29 TL. Jetzt könnte man denken “Dann ist ja gut, es wird sich bei der Höhe stabilisieren. Das ist insofern wichtig, weil sie die Unternehmer langfristiger planen können. Nur, weit verfehlt!

Wir reden von einem Mittelwert für das gesamte Jahr 2021. Der Mittelwert steht momentan bei 8,07 TL. Um diesen Mittelwert auf die von der Regierung erwarteten 8,30 TL zu steigern, müsste der USD ab heute bei durchschnittlich 8,80 TL stehen, denn nur so würde man den vorgesehenen Durchschnitt erreichen. Bei dieser erwarteten Steigerung von 6,5% in so kurzer Zeit, kann man davon ausgehen, dass wohl die Zinsen unmöglich runtergehen werden.

Für 2022 erwartet man einen Mittelwert von 9,27, welches einer Steigerung von 11,7% zu 2021 bedeuten würde. 2023 sollen es dann 9,77 TL werden. Eine Steigerung von 5,3% zum Vorjahr und 2024 dann 10,27 TL (+5,1%). So ganz gesund liest sich das Ganze nicht, zumal so ersichtlich wird, dass die Regierung ihrerseits keine Wunder erwartet und sich der Niedergang der türkischen Wirtschaft stabil fortsetzen wird. Bitte, nicht falsch verstehen… Die Wirtschaft wird durchaus weiterwachsen, denn schließlich ist da ein riesen Nachholbedarf, nur die Kaufkraft wird weiter in den Keller gehen. Nominal wird man mehr Geld in den Händen halten als heute, aber dafür wird man weitaus weniger sich leisten können als heute.

Warten wir der Dinge ab, was uns noch erwartet. Spannend bleibt es schon deshalb, weil die Regierung noch niemals vorher richtig vorhersehen konnte, was passieren wird. Wenn sie aber jetzt von Negativerwartungen ausgehen, werden diese mit den vielen Unbekannten, die die Türkei immer im Gepäck hat, krasse Ausmaße annehmen können.

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …