Türkei: Auf die Kontoauszüge ist auch kein Verlass

Die Übernacht angekündigten Maßnahmen des Herrn Erdogan, die Situation in der Türkei für den Augenblick zu retten, ist nur Augenwischerei und wird nichts bringen. Einiges scheint sich auf dem Papier tatsächlich zu beruhigen, aber von Normalisierung kann keine Rede sein.

Die Zinsen der Inflation anzupassen, wird einige, die scharf auf hohe Zinsen sind, mobilisieren. Sie werden darauf reinfallen und ihre harten Devisen in TL umtauschen, damit es sich schneller pulverisiert, als sie sich vorstellen können. Die Mannen um Erdogan sind scharf auf die, laut der Zentralbank 220 Milliarden USD betragenden Devisenersparnisse des Volkes. Dieser Betrag verbirgt, zusätzlich der fast 500 Milliarden USD betragenden Auslandsschulden, eine große Gefahr. Die ca. 220 Milliarden USD, oder EUR stehen zwar auf den Kontoauszügen, aber sind nicht vorhanden. Die Zentralbank nennt 128 Milliarden USD, über SWAP und andere Instrumente herbeigeschafft, als Reserve. Also, würden die Devisenbesitzer, wenn auch nur ein Bruchteil davon zur Bank gehen und diese Beträge abheben wollen, könnten einige Banken dichtmachen, denn das Geld ist real schon lange nicht mehr vorhanden. Auch die genannten Reserven sind nur auf dem Papier vorhanden und könnten hin und her gebucht werden. So ist es das klügste (vom Blickwinkel der Regierung), was man machen kann, sozusagen als letzte Rettung, wenn man auf die TL horrende Zinsen verspricht, damit die Devisenbesitzer, wiederum auf dem Papier, ihre Devisen in TL umtauschen und auf die TL-Zinsen setzen.

Business Webspace

So etwas hat es in der Türkei schon oft gegeben, deshalb kann man auf die Erfahrung basierend sagen, dass die Maßnahmen am Ende nichts bringen werden. Wenn jetzt die Devisenkurse eine Bewegung nach unten gemacht haben, so ist das eine Momentaufnahme, auf die die Wirtschaft unmöglich bauen kann. Abwarten und Tee trinken und wie die Möchtegernkünstlerin Hülya Avsar sagte, bei Simit (Sesamringe) die Situation zu ertragen und zu überstehen, wobei sie letzte Woche einen 5 Mio. TL Mercedes ausgeliefert haben soll, ist das einzige, was man derzeit tun kann.

Viele Branchen können nicht mehr produzieren. Entweder können die Roh- und Hilfsstoffe nicht importiert werden, sind nicht vorhanden, oder aber, die die es haben, wollen es nicht rausgeben, Der Grund ist ziemlich einfach, denn der Markt schlägt Wellen. Was ist teuer, günstig, oder billig? Als im Juni 2021 1 Euro 9 TL kostete, war der Kurs schon katastrophal. Jetzt aber, wo der Kurs von 20 runter auf 14 gekommen ist, reden wir von einer Erholung. Eine tolle Erholung, wahrlich toll!

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …