Grenzverschiebung in Istanbul

Die in dieser Geschichte genannten Personen. Prof. Hayri Dener, ich und mein Bruder Memo.

Ich glaube, es waren meine schönsten Sommerferien in Istanbul. Wir lebten zu der Zeit in Istanbul. Meine Eltern machten eine Reise nach Europa. Wir, damals noch zwei Brüder, der Dritte sollte ein Jahr später folgen, wurden an die Verwandtschaft verteilt. Unser Onkel nahm meinen Bruder auf und, weil ich älter war und sie besser auf mich aufpassen konnten, nahmen unsere Großeltern mich auf. Wenn ich älter sage, meine ich, ich war neun Jahre alt. Einen ganzen Monat verbrachte ich mit den Großeltern in deren Sommerhaus, eigentlich arbeiteten und lebten sie in Ankara.

Während ich mit meinem Großvater zur Straße hin auf der Terrasse saß, beobachtete er, weil er ein Dokument von der Universität Ankara erwartete, deren Rektor er war, dass der Briefträger bis zum Haus zur unserer linken die Briefe austeilte und dann zurückkehrte. Also war die Post wieder nicht da. Ungefähr eine Stunde später dann, beobachten wir einen weiteren Briefträger, der bis zu dem Haus zu unserem rechten die Briefe verteilte und nach rechts verschwand.

Business Webspace

Mein Opa stellte fest, dass die Stadtteilgrenze irgendwie rechts oder links von seinem Haus war. Wir gingen zu unserem Nachbarn zu unserer linken und rechten und fragten, ob wir denen eine Karte aus Ankara schicken lassen könnten, um festzustellen, ob die Zustellungen beider Seiten voneinander abwichen. So wurden von der Uni drei Postkarten an mein Opa und unseren Nachbarn auf beiden Seiten geschickt. Unser Nachbar zur linken, bekam die Karte sechs Tage eher. Opa und der andere Nachbar, halt entsprechend später.

„Lass und mal zum Postamt nach Bostanci fahren!“ sagte er. Wir stiegen beide in ein Sammeltaxi und legten die 10 Minuten zum Postamt zurück. Als wir dort waren und mein Opa sagte: „Ich bin Professor Dener und möchte den Leiter des Postamtes sprechen.“ ging es ruckzuck, zumal in der Türkei man solche Titel wie Doktor, Professor, Polizeiinspektor etc. sehr hoch ansiedelt und vor ihnen Stramm steht. Früher eher der Fall als heute. Fehlte der entsprechende Titel, musste man eine Uniform tragen, egal was für eine. Sind diese zwei Möglichkeiten nicht realisierbar, dann musst Du damit kommen, dass Du den und den kennst, oder verwandt mit der Person bist, welche höher gestellt zu sein schien. Beim Leiter des Postamtes konnten wir erfahren, dass an der linken Mauer des Hauses von Opa, die Zuständigkeit des Briefträgers aus Bostanci endete.

Opa war ruhig und sachlich, aber ob sich der Leiter sich von dieser höflichen Standpauke jemals erholte, ist nicht überliefert. Opa bat ihn, die Grenze seines Zustellungsgebietes auf die rechte Mauer seines Hauses zu ziehen. Danach bekam er die Post immer pünktlich und schnell zugestellt. Jetzt stellt Euch mal vor, was in Ankara abgeht, mit „der kennt den, oder ist verwandt mit dem“. Türkei live!

Gegen Ende seiner Sommerferien hatte dann Opa ein schlechtes Gewissen, dass er einfach so mal die Grenze des Stadtteils, zumindest postalisch, verschieben ließ. Wieder fuhren wir zusammen zum Postamt nach Bostanci. Er entschuldigte sich zwar, erteilte aber auch eine Lektion, dass man gefälligst die Briefe schneller zustellen sollte. Die Postämter von Suadiye und Bostanci, beide 3 Kilometer voneinander entfernt, erhielten die zu verteilenden Briefe in 10 Minuten Abstand. Tatsächlich brach der Briefträger von Bostanci danach alle Rekorde, was nicht heißen soll, dass er voll bei der Sache war und schneller arbeitete, das vielleicht auch, aber im Sommer fing er mit der Briefverteilung bei meinem Opa an.

HIER KANNST DU ERFAHREN, WIE MAN DIE GRENZEN IM GROßEN STIL VERSCHIEBT

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …