Buchtipp – BONJOUR SAINT-EX! von Jörg H. Trauboth

"Schonen Sie sich einige Tage!" sagte der Augenarzt. Das Buch habe ich aber einäugig zu Ende gelesen.

Einmal dabei, hatte ich das halbe Buch „Bonjour Saint – Ex“ schon durch. Wer den Kleinen Prinz mag, muss dieses Buch lesen, ist meine Meinung. Die Novelle handelt von der fiktiven Begegnung zwischen dem deutschen Piloten Fabian, dessen Vater behauptete, dass er den Piloten und den weltberühmten Autor Antoine de Saint-Exupéry im Krieg abgeschossen zu haben,

Fabian möchte den Flug seines Idols „Saint-Ex“ nachfliegen und mehr über ihn erfahren. Er möchte auch erfahren, ob sein Vater die Wahrheit gesagt haben kann.

Business Webspace

Als ich das Buch das erste Mal aus der Hand legte, erfuhr ich, dass der Flug anders verlaufen sollte als zu erwarten war. Fabian begegnet seinem Idol, der ihm, während sie nebenher weiterfliegen, unentwegt Weisheiten rüberreicht.

Wie soll ich das Buch beschreiben? Etwas ähnliches habe ich bis jetzt nicht gelesen. Ein Buch voller Poesie. Ich habe sehr viel über das Leben des Autors vom Kleinen Prinzen erfahren und denke, dass die Fans des Kleinen Prinzen und des Autors das Buch unbedingt lesen sollten.

Ab und an habe ich die Novelle in der Hand gehabt und nochmals hier und da gelesen und hatte andere Empfindungen, als beim ersten Lesen. Sage ich ja, das Buch kann man schlecht beschreiben.

Bonjour Saint-Ex!

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …