Istanbul: 574 Personen verhaftet und 371 Fahnenflüchtige erwischt

Bei allgemeiner Verkehrs- und Personenkontrolle 574 Personen festgenommen. Die Istanbuler Polizei war gestern zwischen 19 und 21 Uhr an 185 Punkten der Stadt, mit 1700 Polizisten, einem Hubschrauber und zwei Booten der Küstenwache im Großeinsatz.

In der zweiten Etappe zwischen 21 und 24 Uhr waren 1630 Sicherheitskräfte im Einsatz. Dabei wurden die Lokalitäten aufgesucht, Personen und Betreiberlizenzen kontrolliert.

Business Webspace

In beiden Phasen wurde das Zentralregister für 165.000 Personenbefragungen eingesetzt. Am Ende wurden nicht nur 574 Personen, die gesucht wurden, festgenommen, zusätzlich ertappte man 371 Fahnenflüchtige, die sich vor dem Militärdienst drückten.

Es wurden 52 Schusswaffen ohne Waffenschein sichergestellt. Von den kontrollierten 22.766 Fahrzeugen, waren 1.062 mit fehlenden Dokumenten und Zulassungen unterwegs. Eine wahrlich hohe Quote. Von den kontrollierten 611 Läden wurden 6 mit Strafen belegt und gegen 17 Personen wurden Anzeigen erstattet.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf den Passolig Karte hinweisen. Wer in der Türkei Fußballspiele besuchen möchte, muss solch eine Karte besitzen. Passolig ist der Name einer Kreditkarte zum Kauf von Eintrittskarten für Spiele der türkischen Süper Lig und 1. Lig. Die Tickets werden über Passolig Karte gekauft. Da alle Personalien bei der Beantragung dieser Karte erfasst werden, können so gesuchte Personen, direkt am Sitzplatz im Stadion festgenommen und abgeführt werden. Die Gesuchten verdienen es auch nicht besser, wenn man so dumm ist und ein Fußballspiel besucht, wohlwissend, dass eine Nachverfolgung möglich ist. Ich hatte ebenfalls ein Passolig Karte beantragt. Diesen sollte ich bei der Verwaltung des Stadions in Antalya abholen. Dann habe ich doch kalte Füße bekommen. Ob sie die Karte nunmehr sechs Jahre da noch aufbewahren? Ich komme holen, wenn der Erdogan weg ist.

Vodafone Türkei Flat
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte dich auch interessieren …