Kaltstart X

20,00 

„KALTSTART X – Wie oft kann man im Leben bei Null anfangen?“ – ein Buch zum Staunen. von Ahmet Refii Dener

Kategorie:

Beschreibung

Danke, dass du dich zum Kauf meines Buches „KALTSTART X – Wie oft kann man im Leben bei null anfangen?“ entschieden hast. Gerne kontaktiere ich dich per E-Mail, wenn ich eine Lesung in deiner nähe habe, denn es gibt noch viel zu erzählen.

Hier einige Kapitelüberschriften, die dich bestimmt neugierig machen werden:

  • Vater verschwunden
  • Schnell weg mit der Erbschaft
  • Schlechte Zeiten dauerten für den Doktor nie lange an
  • Albtraum Internat
  • Deutschland-Reise nach bestandener Prüfung
  • Mein sensationell kurze Basketballkarriere
  • Berater klingt gut, aber wofür?
  • Der Mann, den sie den Adapter nannten?
  • Auf mich konnte sich mein Vater immer verlassen
  • „Zieht die Vorhänge zu, macht die Lichter aus!“
  • Ich war niemals 17 Jahre alt
  • Tülay
  • Wie mein Großvater auf den Namen „Dener“ kam
  • Kofferexporte
  • Lingerie war genau mein Ding
  • D wie Dora, T wie Theodor
  • Heiratsantrag aus heiterem Himmel
  • Rennpferde über alles
  • Unerkannte Vorboten
  • Wie ich dem Wolf im Schafspelz begegnete
  • Die Auskunfteien standen mir im Weg
  • Die Tankstelle ohne Zapfsäule
  • Mein Vater und der Karnevalstar
  • Ali der Wirtschaftsprüfer
  • Alanya Feeling
  • Sibel hätte ich heiraten können
  • Ein Koffer voll Geld und ein Playboy-Magazin
  • Bankgeheimnis 4.0
  • Ein Leben in Wartestellung
  • Ahmet, der Taxifahrer
  • Noch mehr Minister
  • Alle meine Autos
  • Leyla, unserer Mutter, unser ein und alles
  • Wehrdienst im Schnelldurchlauf
  • Eigentlich ging es um eine Wette aber am Ende musste ich die Türkei verlassen
  • Der letzte Kaltstart – Schweig doch, das schadet dir nur!
  • Religion, Islam, Kopftuch
  • Mutter aller Projekte
  • Die Schublade
  • Europäer des Jahres
  • Heimathafen Aschaffenburg

Durch die Jahre habe ich über 130 deutsche und Schweizer Marken und Unternehmen in die Türkei geführt. Nach heutigem Stand 70.000 Arbeitsplätze geschaffen, ca. 800 Personen der Geschäftsleitungen und der Führungsetage in persönlichen Gesprächen eingestellt. Ich glaube nicht, dass jemand im türkisch-deutschem Business beratend und handelnd länger dabei war als ich. Immer habe ich meine Finger auf die wunden Punkte gelegt. So etwas kam und kommt in der Türkei nicht gut an. Unrecht durfte nicht Unrecht bleiben. Das hat heute noch Bestand. Am Ende erlangte ich mit 58 Jahren den Status des Dissidenten. „Kind, was hast du gemacht?“ sagte meine Mutter damals und das sagt sie mit ihren 87 Jahren heute noch.

Mit sonnigen Grüßen

Ahmet Refii Dener